Weltfrauentag erinnert an Elend von Frauen!

07.03.2022

Foto: Pixabay, uroburos

Schon vor dem Weltkrieg entstand der internationale Frauentag, erstmals fand er am 19. März 1911 statt. Anlass war der Kampf um Gleichberechtigung, Wahlrecht für Frauen und Emanzipation von Arbeiterinnen (Wikipedia). Weltweit wird am 8. März an Frauen gedacht. Ja, es hat sich viel bewegt seither. Aber noch lange nicht genug! Jede dritte Frau ist in Deutschland Opfer von Partnerschaftsgewalt, jährlich werden weltweit noch 12 Millionen Mädchen zwangsverheiratet und über 200 Millionen Frauen und Mädchen sind von der barbarischen Genitalverstümmelung betroffen, die sie ihr Leben lang beeinträchtigt. Das Patriarchat ist eine starke, finstere Macht.

Ja, es muss sich etwas ändern! So lautet der Titel einer Sendung, die am 07.03.2022 auf Bibel.TV ausgestrahlt wurde und auf YouTube zu sehen ist: „Es muss sich was ändern – Hilfe für Frauen in Not!“. Darin werden drei Projekte vorgestellt, die sich für Frauen einsetzen. Hier geht’s zu unserem Beitrag: https://youtu.be/yHpaXR6kxxg?t=498

Kämpfen wir also weiter. Machen Sie mit? Sie können uns mit einer Spende unterstützen!

Herzlichen Dank, dass Sie an unserer Seite sind im Kampf gegen Diskriminierung, Zwangsehen, Misshandlung von Frauen und drohendem „Ehrenmord“!

Anette Bauscher