Perlenschatz baut mit einem gemeinnützigen Verein und einer Stiftung eine Zufluchtsstätte auf für Mädchen und Frauen, die von psychischer, körperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen oder von Zwangsheirat oder „Ehrenmord“ bedroht sind. Unseren Auftrag sehen wir in erster Linie an muslimischen Frauen. Siehe auch Zielgruppe.

Der Verein Perlenschatz wurde am 13. September 2014 von 22 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Sitz ist Solms. Die Perlenschatz Stiftung wurde am 16. April 2018 vom Regierungspräsidium in Gießen genehmigt. Der Vorstand von Verein und Stiftung ist identisch und arbeitet überwiegend ehrenamtlich.


Vorstand

Anette Bauscher (Vorsitzende)
Dirk Poppendieker (Stellvertreter)
Eckart und Edeltraud zur Nieden

Wer ist Anette Bauscher?

Anette Bauscher kann auf ein bewegtes Leben mit herausfordernden und erfolgreichen beruflichen Stationen zurückblicken. Sie hat als Kauffrau zusammen mit ihrem Vater eine Firma aufgebaut (heute rund 50 Beschäftigte) und viele Jahre als kaufmännische Leiterin mitgearbeitet. Nach einem theologischen Studienjahr in Wuppertal war sie zehn Jahre bei ERF Medien beschäftigt. Dort betreute sie in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation Hörer und Spender und nach einiger Zeit als Stellvertretende Leiterin erwarb sie ihr Diplom in Fundraising, baute die Abteilung Fundraising auf und leitete sie. Anschließend legte sie als Leiterin Fundraising und Kommunikation bei Diospi Suyana die erforderlichen Strukturen für das deutsche Vereins- und Stiftungsbüro. Zwischendurch bildete sie sich weiter in ihren Hobbys Journalismus, Psychologie, Fotografie und schrieb für Tageszeitungen und den Gemeindebrief der Kirchengemeinde. Diese Jahre – und die Ausbildung zur Integrationsbegleiterin – haben einen guten Grundstein für die Arbeit gelegt, der sie sich mit der Gründung von Perlenschatz gestellt hat. Perlenschatz ist ein wichtiger Wendepunkt in ihrem Leben. Durch ihren ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat Anette Bauscher schon immer ein Herz für Benachteiligte. Gewalterfahrungen von Freundinnen oder Lebensporträts mit leidgeprüften Frauen machen sie tief betroffen, besonders die aus der muslimischen Welt. Kein Wunder also, dass die Vision von Perlenschatz ihr Herz entzündet hat. Anette Bauscher ist geschäftsführende Vorsitzende und außerdem für ihre „Agentur für Spenderkommunikation“, Dialogstiften, aktiv.

 

Wer ist Dirk Poppendieker?

Dirk Poppendieker ist Pädagoge und arbeitet in Jerusalem. Er ist verheiratet und hat fünf Töchter. Sein Studium absolvierte er an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Dem arabischen Kulturraum gilt sein besonderes Interesse: Mit seiner Familie hat er acht Jahre auf der arabischen Halbinsel gelebt und dort im Bildungsbereich gearbeitet. Seit drei Jahren arbeitet er in Jerusalem. In dieser Zeit waren für ihn nicht nur viele Begegnungen mit Menschen prägend, sondern es offenbarten sich auch wertvolle Einblicke hinter die Kulissen verschiedener Kulturen. Diese Erlebnisse motivieren ihn in seiner Mitarbeit bei Perlenschatz. Seine interkulturellen Erfahrungen sowie eine gute Vernetzung in dieser Weltregion bereichern das Know-how von Perlenschatz.

 

Wer sind Eckart und Edeltraud zur Nieden?

Nach der theologischen Ausbildung in Marburg (Tabor) hat Eckart zur Nieden fünf Jahre in einem Evangelisationsteam gearbeitet (MFB), in dem auch Edeltraud tätig war. Dort haben sie sich kennengelernt und 1967 geheiratet. Sie haben eine Tochter und vier Enkel. Seit 1969 waren beide beim ERF (Evangeliums-Rundfunk, jetzt ERF Medien) angestellt, Eckart für 35 Jahre in verschiedenen Bereichen (Radioredaktion, Lektorat, Fernsehen u. a.). Während dieser Zeit und auch nach ihrer Verrentung haben sie sich in vielfältiger Weise für die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern eingesetzt, als private Gastgeber und als Mitarbeiter von gemeindlichen Unternehmungen. Eckart zur Nieden, der unter anderem durch seine Kinderhörspiele „Die Drei vom Ast“ bekannt wurde, ist auch nach der Mitarbeit im ERF als Prediger und Autor tätig. Seine Frau unterstützt ihn tatkräftig dabei. Beide sind seit der Gründung von „Perlenschatz“ Vereinsmitglieder und im August 2018 in den Vorstand gewählt worden.

 

Hier können Sie die Satzung des Vereins einsehen.

Hier können Sie die Satzung der Stiftung einsehen.