Förderanfrage vom Bund abgelehnt

25.08.2020

Der Bund will im Rahmen seines Investitionsprogramms „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ in drei Jahren hintereinander jeweils 35 Millionen für Frauenhäuser auszahlen. Für Baumaßnahmen zur Verbesserung der Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Unterstützungseinrichtungen für gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder. Dazu gehören auch Sicherheitsmaßnahmen. Von einem positiven Bescheid abhängig ist eine befürwortende Stellungnahme des Landes, in dem unser Haus steht. Wir haben einen Antrag gestellt für 45.000 Euro, um unser Haus mit einem Zaun und Überwachungsstechnik noch sicherer zu machen. Doch das Land, das uns mit seiner Stellungnahme hätte unterstützen können, hat das nicht getan. Warum? Die echten Gründe kann ich Ihnen nicht sagen. Nur vermuten.

Also doch nicht „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“.

Es war nicht die erste Ablehnung auf Unterstützungsanfragen.

Einge wenige wagen auszusprechen, was die Gründe dafür sind, dass unsere Hauptzielgruppe, muslimische Frauen, besonders geschunden sind. Und warum: https://www.welt.de/debatte/article184226294/Partnerschaftliche-Gewalt-Der-dickste-Brocken-der-Dunkelziffer-steht-im-Koran.html

Als Christen glauben wir, dass Gott uns das Geld auf anderem Weg gibt. Denn Perlenschatz ist sein Werk. Sie auch?

Anette Bauscher