Auch die stummen Schreie hört Gott

09.06.2015

verhuellte frauDas Dilemma ist kaum in Worte zu fassen: Aktuell leben über 700 Millionen Frauen*, die vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet wurden. Über ein Drittel – 250 Millionen – waren noch unter 15 Jahre alt! Der UN-Bevölkerungsfonds schätzt, dass im nächsten Jahrzehnt jährlich 14,2 Millionen Mädchen vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet werden.

Nein, das ist nicht alles weit weg. Laut einer Studie des Familienministeriums aus 2011 waren es im Jahr 2008 über 3.000 Mädchen, die in deutschen Beratungseinrichtungen Hilfe gesucht haben. Ein Drittel davon war unter 18 Jahre alt. Wie viele sind es außerdem, die sich still gefügt haben? Nur die Gründe sind in Deutschland einseitiger als in Südasien, wo es die meisten Kinderbräute gibt. Hier kann weniger die finanzielle Situation einer Familie eine Rolle spielen als patriarchalische und religiöse Wertvorstellungen. Dahinter steckt die Angst, dass die Töchter vor ihrer Hochzeit sexuelle Erfahrungen machen könnten – und damit die Ehre der Familie, vor allem der Väter, verletzen. Im Jahr 2013 waren es laut einer Umfrage der „Senatsverwaltung für Frauen und Integration des Arbeitskreises gegen Zwangsheirat“ alleine in Berlin 431 Frauen und 29 betroffene Männer.

Seit 2011 ist Zwangsheirat ein eigener Straftatbestand, der mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft wird. Doch das schreckt kaum ab. Denn die Strafe gilt nur für erzwungene Ehen vor dem Standesamt. Religiös geschlossene Ehen sind straffrei … Wo liegt für die Betroffenen der Unterschied? Dazu kommt, dass die Schwangerschaft für 15- bis 19-jährige weltweit die Todesursache Nummer 1 ist. Mit der Zwangsheirat ist auch die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben vorbei: Minderjährige Ehefrauen werden oft von der Schule genommen und haben so keine Chance auf einen höheren Bildungsabschluss. Junge Ehefrauen sind außerdem häufiger von sexualisierter und häuslicher Gewalt bedroht. Himmelschreiend ist das.

Und dort gibt es einen, der in das Verborgene sieht. In jede dunkle Ecke. Und der jeden Schrei hört. Den lauten und den, der schon verstummt ist. Niemand kann sich herausreden. Denn wir alle müssen eines Tages Rechenschaft ablegen:

Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi, damit jeder seinen Lohn empfange für das, was er getan hat bei Lebzeiten, es sei gut oder böse.“ (Die Bibel in 2. Korinther 5, 10)

 

*die im Rundbrief Nr. 4 veröffentlichte Zahl von 60 Millionen war laut meinen aktuellen Recherchen also noch stark untertrieben.